logo

Endlich Teil 3 meiner letzten Japan Rundreise, nachdem ich gerade erst wieder in Japan war um Hokkaido zu besuchen >_<„
Der letzte Teil ist deutlich flexibler zu gestalten, da man nun ne Woche Tokyo als Basis hat. Von dort aus starten alle Tagesausflüge. Zudem kommt es drauf an wieviel ihr in Tokyo shoppen gehen wollt oder lieber mehr kulturelles machen mögt.

Hier ist mein Vorschlag was man so machen könnte… ^_^

Tag 17 – Nikko

Ich empfehle definitiv einen Tagesausflug nach Nikko falls man schon in Tokyo ist. Nach Nikko kann man mit einem JR Zug kostenlos fahren wenn man den JR Pass hat. Es gibt auch eine private Linie nach Nikko, die ist aber nur wenige Minuten schneller in Nikko und hat evtl. den Vorteil, dass man nicht umsteigen muss, je nach Start in Tokyo.

Der Nikko Schrein ist ein UNESCO Welterbe und eine wirklich sehr schöne Schreinanlage.
Den Abend kann man schön in Tokyo ausklingen lassen bei gutem Essen.

Nikko Schrein
Nikko Schrein
Alle Gebäude sind aufwendig verziert
Alle Gebäude sind aufwendig verziert

Tag 18 – Tokyo

Wir sind ja nun in Tokyo, also sollte man auch Tokyo machen. Da gibt es unfassbar vieles was man tun und machen kann.
Beim ersten Male in Tokyo war ich die verschiedenen Stadtteile einfach anschauen gegangen. Shibuya, Ginza, Akihabara, Asakusa usw… Dabei habe ich einfach die gängigen Sachen mir angeschaut, die auch jeder Japaner besucht. Kaisergarten, diverse Scheine und so weiter. Eine gute Empfehlung vom Freund war es das Rathaus zu besuchen. Das ist recht hoch und zentraler als z.B. der Tokyo Tower. Das Rathaus ist kostenlos zu besichtigen und man hat eine schöne Aussicht über Tokyo. Auch Nachts schön.

Ich würde euch empfehlen z.B. in Tripadvisor Ziele, die euch interessieren rauszusuchen und diese einfach 1-2 Tage zu machen.

Abende sollte man bei gutem Essen oder in einem Eventrestaurant (z.B. Eulen-/Katzencafé, Themen-Restaurants) verbringen. McDonalds und normales Essen gibt es auch bei uns ^_^
Ach ja Shoppen gehen solltet ihr erst später bzw. so einbauen, dass ihr bei gutem Wetter die Gelegenheit nutzt viele Sachen anzuschauen.

Asakusa Tempel
Asakusa Tempel
Grinsekatze im Schneewittchen Restaurant war lecker
Grinsekatze im Alice im Wunderland-Restaurant war lecker

Wo wir bei Essen schon mal sind, ich kann auch noch das Ramenmuseum in Yokohama ganz nah von Tokyo empfehlen. Dort kann man auch die eine oder andere Stunde verbringen und sich durch verschiedenste Ramenversionen aus ganz Japan durchfuttern. Tipp: Esst in den ganzen Ständen nur die kleine Portion der Ramen um die Anzahl der verschiedenen Arten an Ramen zu maximieren bevor ihr explodiert ^_^ Das Ramenmuseum ist schön auf „alte Ramen-Fressgasse“ gemacht.

Sieht alles "alt" und nach Fressgasse aus.
Sieht alles „alt“ und nach Fressgasse aus
Schöne alte Plakate und Deko
Schöne alte Plakate und Deko

Tag 20/21 – Akita/Oarai/Hanno

Weitere Ziele in der Umgebung können natürlich auch je nach euren Interessen ausgesucht werden. Zu meiner Zeit in Japan waren Girls und Panzer (Oarai) bzw. Yama No Susume (Hanno) aktuelle Animes. Da habe ich beschlossen Hanno einen Besuch abzustatten und die gleichen „Berge“ wie die Mädels im Anime zu besteigen. In Hanno angekommen gab es Touristenkarten, die einem gezeigt haben wo in Hanno welche Animeszenen zu finden sind. Die ganze Stadt war auf Yama No Susume eingestellt.

In der kleinen Stadtverwaltung gab es einen ganzen Raum mit Infos und Aufstellern
In der kleinen Stadtverwaltung gab es einen ganzen Raum mit Infos und Aufstellern
Lokationen aus dem Anime wurden beworben
Lokationen aus dem Anime wurden beworben
Ich war sicherlich nicht der erste Anime-Nerd in Hanno
Ich war sicherlich nicht der erste Anime-Nerd in Hanno
Der Supermarkt aus dem Anime
Der Supermarkt aus dem Anime

An einem weiteren Tag war ich in Akita, weil da ein großes Volksfest stattgefunden hat. Da muss man natürlich bisschen Glück haben und im Internet versuchen was zu finden oder bei einer Touristeninfo fragen was es so gibt. Akita ist zwar schon bissl weiter von Tokyo weg, aber dank Shinkansen gut erreichbar. Hat sich auch voll gelohnt die weite Fahrt, war toll ein so authentisches japanisches Volksfest mitzuerleben. Die waren in Akita nicht auf Touristen aus dem Ausland eingestellt, aber einfach hin und mitmachen, hat gepasst ^_^

Und Leuten die schön getanzt haben ^_^
Hübsche tanzende Maidchen
Umzug mit viel zu gucken
Umzug mit viel zu gucken
Bühne mit Livemusik/-Programm
Bühne mit Livemusik/-Programm

Tag 21/22 – Akihabara/Nakano Broadway/Shibuya shoppen

Naja was soll ich dazu sagen… shoppen gehen halt. Für Animefans ist sicherlich Akihabara und Nakano Broadway am interessantesten. Hier sind vielleicht Paar Hinweise fürs Shopping wenn ihr noch gar keinen Plan habt.

Habt neben einer VISA und einer Mastercard am besten auch Cash parat. Man kann nie wissen ob seine Kreditkarte klappt und manche Läden akzeptieren nur Bargeld.

Nehmt euch Zeit Preise zu vergleichen. Nakano Broadway ist immer wieder günstiger als Akihabara gewesen – zumindest subjektiv. Also erst mal scouten und dann in einem zweiten Durchgang alles kaufen.

Gebraucht bzw. mit leichten Macken an der Verpackung gibt es vieles billiger: Anstatt alles neu im Animate und Co. zu erwerben, kann man auch versuchen das billiger gebraucht zu finden. Bekannte Läden hierfür sind:

  • Mandarake (Figuren, Games, CDs, Blurays, Doujinshi, Merchandise, Retrokrams usw. also so ziemlich alles, Filialen haben unterschiedliches Angebot/Genre/Themen)
  • K-Books (haben auch alles außer Games)
  • Jungle (Figuren, Modelkits, Merchandise)
  • Lashinbang (Figuren, Modelkits, Doujinshi, Anime-/Erogegames, CDs, Blurays, Merchandise)
  • Sofmap (Games, CDs, Blurays, Elektronik, Kamerakrams, Figuren, Merchandise, Print, neue und auch gebrauchte Sachen)
  • Trader (Games, CDs, Blurays seit neustem auch einige Figuren)
  • Super Potato (Videospiele Hard-/Software und bisschen Merchandise)

Aber aufpassen, besonders beliebte Sachen, die Ausverkauft sind oder schwer zu finden sind dort deutlich teurer als zum Erscheinungszeitpunkt ^_^ So ist das halt. Ansonsten Augen offen halten und auch kleine versteckte Läden besuchen, überall kann es was geben mit dem man nicht gerechnet hat.

Miku sagt irgendwas wie "bitte sei sanft zu mir" >_<
Miku sagt irgendwas wie „bitte sei sanft zu mir“ >_<
Shibuya Kreuzung, zur Rushhour ist noch voller dort
Shibuya Kreuzung, zur Rushhour ist noch voller dort
Azone International Shop in Akiba
Azone International Shop in Akiba

Tag 23 – Packen, vorbereiten, relaxen und letzte Einkäufe

Ich gehe mal davon aus, dass ihr richtig zugeschlagen habt beim Einkaufen, deswegen erst mal heute auf packen und vorbereiten der Rückreise konzentrieren. Wenn noch Platz ist kann man ja nochmal shoppen gehen oder den restlichen Platz mit Kitkat in verschiedensten Geschmacksrichtungen ausfüllen.

Auch nochmal schön Essen gehen worauf ihr Lust habt, denn in Deutschland werdet ihr es sicherlich vermissen ^_^

Typischer Laufband-Sushiladen in Shibuya. Der ist ziemlich gut falls ihr ihn findet. War ich schon 2009 einmal.
Typischer Laufband-Sushiladen in Shibuya. Der ist ziemlich gut falls ihr ihn findet. War ich schon 2009 einmal.

Vielleicht als Hinweis hier, dass man seit Frühjahr 2015 über die ANA (Japanische Airline, die weltweit zu den besten gehört) auch in der Economy-Klasse 2 Gepäckstücke mit 23Kg kostenlos einchecken darf. Also wenn ihr plant viel Kram zu kaufen), dann Koffer in Koffer reisen via ANA. Das hat den Vorteil eines sehr guten non-Stop Fluges und halt das kostenlose 2te Gepäckstück.

In meinem Fall waren ANA Flüge nur minimal teurer als andere gute Airlines.

Tag 24 – Es geht heim ^_^

Zu den Flughäfen Narita und Haneda ist man je nach Unterbringungsort schon mal 1-2 Stunden unterwegs. Mit schwerem Gepäck im Berufsverkehr wenn alles voll ist, ists noch schwerer voran zu kommen. Von daher genug Zeit einplanen. Schaut zu, dass ihr gut heimkommt ^_^

Ich wünsche euch eine schöne Japanerfahrung solltet ihr euch mal trauen nach Japan zu reisen ^_^

Falls ihr fragen habt oder einfach mal über ne Japanreise euch austauschen wollt, einfach und ansprechen, am besten über Twitter oder Email.

Aber es geht noch weiter: Teil 4 – Von Tokyo nach Sapporo bis Wakkanai

Das J-Junk Team war ja vor kurzem in Hokkaido (Norden von Japan). Da werde ich auch noch bisschen was drüber schreiben, so dass man GANZ Japan in 30 Tagen durchreisen kann.

Ja in Hokkaido wars kalt - Letzter LAWSON vorm Ende der Zivilisation ^_^
Ja in Hokkaido wars kalt – Letzter LAWSON vorm Ende der Zivilisation ^_^

 

Author Andergraund
Published

Comments

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Monatsarchiv

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.