[jj-ngg-jquery-slider html_id=“about-slider“ center=“1″  gallery=“26″  effect=“fade“ width=“500″ height=“335″ order=“sortorder“ controlnav=“false“]

Awesome Stuff liebe moe Maidchen & moe Männer ! Norbert und Yoko, die Hobby Japan Spezialisten von Yorokonde besuchten auf ihrer letzten Kyoto Reise viele der Schauplätze der K-ON Field Trip Folge. Die beiden haben auch brav ganz viele Fotos gemacht . Kaum zu glauben wie präzise Kyoto Animation immer versucht reale Schauplätze in ihre Animes einzubinden .

 

Die 4. Folge der 2. K-ON!! Staffel gehört wahrscheinlich zu einer der lustigsten der Serie. Die Mädchen unternehmen eine Klassenfahrt nach Kyoto. Leider weiß man nicht wo genau die Serie spielt, aber die Orte in dieser Folge gibt es wirklich Wer sie besuchen möchte, dem geben wir hier ein paar Tipps. Yui, Mio, Ritsu und Mugi kommen am JR-Bahnhof in Kyoto an und bemerken sofort einen großen Daikon (Rettich). Das ist der Kyoto Tower.

Kyoto Tower K-ON
Kyoto Tower in K-ON
Noch ein Rettich aka Kyoto Tower 😉

Sie steigen dann gleich in den Bus, aber wenn man schon mal hier ist, lohnt sich ein kurzer Besuch. Im Erdgeschoß gibt es erst einmal reichlich Gelegenheit sich mit Omiyage einzudecken. Mit dem Aufzug geht es dann auf die Aussichtsplattform. Von dort hat man einen schönen Blick über Kyoto.

Ausblick über Kyoto (*°∀°)=<3

Viele große Firmen wie Nintendo oder Kyocera kann man von hier aus entdecken. Schade, dass die Band-Mitglieder diesen Blick nicht genießen konnten.

Der Hauptsitz von Nintendo könnte eindrucksvoller sein … ಠ_ಠ

Sie fahren stattdessen zu dem wohl beliebtesten Fotomotiv in Japan, dem Kinkakuji-Tempel. Diesen hat bestimmt jeder schon mal auf einem Foto gesehen. Aber es lohnt sich auf jeden Fall diesen zu besuchen, denn wenn man ihn mit eigenen Augen sieht ist er wirklich atemberaubend. Die Sonne Japans bringt den Goldenen Tempel richtig zum leuchten. Man könnte ihn stundenlang ansehen. Auch die restliche Tempelanlage ist sehr schön gestaltet. Betreten darf man den Tempel leider nicht. Das bleibt nur wenigen Priviligierten vorbehalten.

Kinkakuji Tempel in K-ON
Kinkakuji Tempel Real Life
Kinkakuji Tempel in Real Life

Anschließend machen sich die Mädchen auf zum Kitano Tenmangu Schrein.

Kitano Tenmangu Schrein K-ON
Kitano Tenmangu Schrein Real Life
Schrein K-ON
Schrein Real Life

Dort wohnt der Bildungsgott. Wenn man beispelweise eine schwierige Prüfung oder die Aufnahmeprüfung für eine Uni schaffen möchte, kann man dort darum bitten. Wer will kann auch die Statue am Kopf streicheln und so um mehr Intelligenz bitten. Aber Vorsicht. Neben der Statue gibt es auf jeden Fall einen Holzkasten. Man sollte unbedingt ein paar Yen hineinwerfen, denn Japanische Götter lieben Geld.

Yui und Ritsu scheinen die Hilfe des Bildungsgottes mehr zu benötigen als Mio und Nodoka ლ(o◡oლ)
Bildungsgott Real Life

Damit Kami-sama die Bitte nicht vergisst, schreibt man diese auf ein Ema (Holztafel), die man im Schrein hinterlassen kann.

Ema Holztafeln K-ON
Ema Holztafeln Real Life
Die 5 moe Maidchen waren tatsächlich da \\(-ㅂ-)/ ♥
Ohana und die Lucky☆Star Truppe (°◡°♡)

Das war der erste Tag in Kyoto für die vier. Am nächsten Tag machen sie sich auf nach Arashiyama. Das ist ein kleiner Vorort von Kyoto. Dieser ist sehr beliebt bei Schülerreisen weil es viele Attraktionen gibt. Yui, Mio, Ritsu und Mugi zieht es zum Affenpark. Wenn man die berühmte Togetsukyo-Brücke überquert und sich dann rechts hält, ist dieser leicht zu finden.

Togetsu Brücke K-ON
Togetsu Brücke Real Life

Erst geht es ein paar Treppenstufen zu einem kleinen Schrein hinauf. Dort ist auch der Eingang zum Park. An wirklich heißen Sommertagen sollte man aber von einem Besuch absehen. Der nun folgende Aufstieg hat es in sich denn der Affenpark ist auf dem Gipfel eines kleinen Hügels. Hat man aber diesen erreicht, liegt einem Kyoto zu Füßen. Die Aussicht über die Stadt ist einfach wunderschön.

Aussicht vom Gipfel des Affenparks K-ON
Im Real LIfe ist die Aussicht über Kyoto nicht minder beeindruckender ^▽^

Zum Affen füttern geht man nun in das Haus. Hier kann man wahlweise eine Packung Erdnüsse, Äpfel oder Bananen für 100 Yen kaufen um damit die Affen zu füttern, die schon am Gitter darauf warten. Aber nicht die Affen sind eingesperrt, sondern die Menschen.

Moe-Maidchen in Käfigen (⊙_⊙‘)
3D Menschen in Käfigen

Für Europäer ist es bestimmt faszinierend freilaufende Affen zu sehen. Sie sind übrigens total friedlich und beachten einen kaum. Nur füttern sollte man sie außerhalb des Hauses nicht.

Affen füttern in K-ON (ˆڡˆ)v
In echt müssen die Affen auch nicht hungern (ˆڡˆ)v

Der Park macht wirklich sehr viel Spaß und man merkt gar nicht wie die Zeit verfliegt.

Freilaufende Affen in K-ON
Freilaufende Affen im Real Life

Der Abstieg ist leider genauso beschwerlich wie der Aufstieg. Bitte Vorsicht. Es geht stellenweiße richtig steil bergab. Man sollte auch keine Angst vor Schlangen haben, denn es ist möglich, dass einem die ein oder andere über dem Weg läuft. Ist man wieder unten angekommen, hat man sich eine kleine Pause verdient. Am Anfang der Brücke ist rechts ein kleiner Stadtpark. Hier gibt es verschiedene Restaurants und Cafes. Dort findet man auch das Cafe, in dem die 4 Mädchen rast machen.

Cafe K-ON
Cafe Real Life

Es ist eigentlich eher schlicht eingerichtet aber der Matchalatte ist gut und es ist nicht so teuer. Danach gibt es in den vielen Geschäften reichlich Gelegenheit ein paar Yen loszuwerden. Beispielweise gibt es keinen kleinen Laden in dem man leckeren Sakepudding kaufen kann.

Sake Pudding (ˆڡˆ) schleck

Auch das Yuba-Eis oder die eingelegten Gurken sollte man unbedingt probieren. In Arashiyama gibt es aber noch vieles zu entdecken und ehe man sich versieht ist es auch schon Abend. Aber keine Angst. So kompliziert wie bei Yui und Co. ist es nicht, wieder zurück in die Stadt zu gelangen.

AZUNYAN! Wir haben uns verlaufen ¯\\(º_o)/¯

Läuft man nach der Brücke die Straße wieder hinauf, erreicht man bald den Bahnhof der Straßenbahn, die einen wieder ins Zentrum bringt. Hier endet leider der Ausflug der Schülerinnen. Kyoto hat natürlich noch viel mehr zu bieten. Möchte man die Stadt und die Umgebung erkunden, empfehlen wir für den Bus ein Tagesticket am Bahnhof für 500Yen zu kaufen.

Kyoto K-ON
Kyoto Real Life

Schon wenn man 3 Mal mit dem Bus fährt hat es sich gelohnt. Dazu bekommt man kostenlos eine kleine Karte mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Wir wünschen viel Spaß in Kyoto auf den Spuren von Ho-kago Tea Time.

Eine Kleinigkeit gibt es noch was jetzt nicht ganz zum Field Trip der 5 Mädchen passt … aber das Musikgeschäft wo Yui ihre Gitarre Gitah gekauft hatte gibt es auch im echten Leben .

10GIA in K-ON
JEUGIA im Real Life

Was interessant ist „jeu“ heißt im japanischen auch 10, also wurde nur das Allernötigste für die Serie geändert . Die Inhaber des Musikladen waren auch nicht dumm und haben schnell erkannt das man mit so bekannten „Kunden“ auch die beste Werbung hat. Deshalb ist man auch gleich auf den K-ON Hype Train aufgesprungen .

Ich frage mich was der Inhaber des Ladens gesagt hätte, wenn man ihn vor 5 Jahren gesagt hätte das er mit Anime Mädchen Werbung macht ;)
Ich frage mich was der Inhaber des Ladens gedacht hätte, wenn man ihn vor 5 Jahren gesagt hätte das er mit Anime Mädchen Werbung macht 😉

Bis auf Mugi’s Korg Keyboard kann man jedes Instrument kaufen solange man das nötige Kleingeld besitzt .

Azusas Mutton & Yui’s Gitah
Mio’s Elisabeth & Ritsus namenloses Schlagzeug

Hiermit werden MP3’s aus iTunes niemals mithalten können  Oder gibt es einen besseren Ort auf dieser Erde als die K-ON Soundtracks direkt in dem Laden zu kaufen wo Yui ihre Gitarre her hat ?

Nur echt mit den grünen JEUGA Logo die OST’s zum K-ON Movie (ノ^_^)ノ

 

 

 

Author Idolmeister
Published

Comments (5)

  • 22. Juli 2012 at 20:07 Reply
    Find es immer wieder interessant echte Schauplätze in einem Anime zu sehen. Aber dafür ist Kyoto Animation ja auch bekannt und setzt die Orte meistens 1:1 um. Habe letztes Jahr zu Anfangszeiten meines Blogs einen weniger Inhaltfüllenden Post gehabt, welcher die einzelnen Orte auf einer Karte anzeigt: http://bakayaro.de/?p=1139 Habe Sie damals auf der Webseite, zu welcher ich auch die größere Version verlinkt habe gefunden und fand es ganz interessant. ^^
    • Andergraund
      23. Juli 2012 at 00:52 Reply
      Mensch hätte ich auf meiner Japanreise schon diese Karte gehabt... dann hätte ich vermutlich nen Haufen sinnlosen Krams besucht und fotografiert in Kyoto xD Danke für den Hinweis, die Leute, die entsprechende Lokationen suchen werden dir danken ^_^
  • 23. Februar 2013 at 21:11 Reply
    Ha! Da war ich auch überall in Kyoto. Ich liebe den Affenberg (aber beschwerlich ist der Auf-/Abstieg aber sicher nicht. Das ist doch ein lockerer Sparzierweg? XD)
    • Idolmeister
      23. Februar 2013 at 21:49 Reply
      Für eine willensstarke Yui ist solch ein Aufstieg sicher kein Problem ୧(﹒︠ᴗ﹒︡)୨.

Schreibe einen Kommentar

Monatsarchiv

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.