E32014-03
© Photo by Nintendo of America

Es ist 2014 und eine weitere E3 der massenkompatibelen Superlative ist zu Ende. Ich will euch jetzt eine weitere lahme Zusammenfassung wie ihr sie überall anders auch lesen könnt ersparen. Aber eine Sache hat mich doch sehr positiv überrascht: Nintendo (●’◡’●)ノ♥.

Falls den Digital Event irgendwer noch nicht gesehen hat BITTE ANSEHEN!

Schon wieder ein Nintendo ist am Arsch Artikel?! Jein, ganz so negativ fällt mein Fazit nicht aus. Hat diese E3 an der Zukunft von Nintendo etwas geändert? Ich befürchte nein ╮(•́ω•̀)╭. Eigentlich ist es sogar noch viel schlimmer als das Jahr davor … der Third Party Support ist quasi nicht mehr existent. 2013 war es schon noch halbwegs logisch das die großen AAA Spiele von Ubisoft und Activison auch einen Wuu Port spendiert bekommen. 2014 ist aus nem AAA Call of Duty ein belangloses Lizenzgame Spiderman 2 geworden, und bei Ubisoft gibt es auch nur noch den jährlichen Just Dance Aufguss. Wie EA ein Jahr zuvor zieht jetzt jeder westlicher Publisher bei Nintendo die Reißleine. Die Vorstellung, dass die Wuu einst wie der Gamecube damals auch fast alle aktuellen beliebten westlichen Third Partyspiele bekommt ist endgültig verblasst (๑′°︿°๑).

Das einzige 3rd Party Spiele außerhalb von Sonic, Lego und Lets Dance auf Wuu aus … ಠ_ಠ

Die anderen japanischen Größen aus der letzten Generation wie Namco und Capcom waren nicht einmal wahrnehmbar auf der E3. Konami ist nur noch auf Metal Gear plus ein Fußballspiel reduziert. Und ich weiß nicht ob es für Squenix als Erfolg gezählt werden kann, dass sie ein HD Remake von einem PSP Spiel als Ass im Ärmel haben. Zumindest war es eine große Überraschung, dass mit einem Scalebound ein exklusives Kamiya Spiel für die Xbone kommt. Leider zwar nur in Form eines CG Trailers, aber immerhin damit hätte Niemand gerechnet. From Software’s Bloodborne sieht nach gewohnt guter Kost aus, doch die Jungs sollten auch mal nen Gang zurückschalten. Egal ob Mario oder Dark Souls jedes Jahr ein neuer Aufguss von einer bekannten Serie bringt auf Dauer auch nur Langeweile (’へ’).

Der Zug für die Blockbuster Third Partyspiele der das Brot und die Butter von Microsoft und Sony sind ist für Nintendo zumindest für diese Generation endgültig abgefahren. Es gibt wenige Artikel, die über die japanische Videospielindustrie bzw. Nintendo nicht einen Seitenhieb darauf geben, dass diese Branche immer noch in der Vergangenheit lebt und so nie aus dem Loch herauskommt indem sie sich gerade befindet.

Diese vermeintliche Schwäche nahm sich Nintendo in ihrem Digital Event auf der E3 an und verwandelte es in ihre Stärke. Videospiele! Ich meine keine interaktiven Filmchen wo man ohne Konsequenzen ab und zu ein Knöpfchen drückt, sondern ECHTE Videospiele ٩(๑❛ᴗ❛๑)۶!

E32014-01
Die Befürchtung Nintendo würde sich alleine auf einen Skylanders Ripoff stützen war zum Glück unbegründet.
© Photo by Nintendo of America

Ich weiß nicht wie es euch geht aber ich fühle mich die letzten Jahre schon immer mehr so, dass ich aus diesem Hobby heraus wachse. Weniger und weniger aktuelle Spiele schaffen es mich zu begeistern, oder besser gesagt ich nehme sie nicht mehr wirklich als Spiele war. Wie viele Action orientierte Spiele gab es zu sehen wo man noch ganz klassisch auf einen Feind kloppen kann und das Kampfsystem jetzt zu mindestens so „anspruchsvoll“  ist wie bei Ocarina of Time? So Spiele wie Witcher 3 sind da leider die große Ausnahme. Im Normalfall ist Tastenhämmern ohne großes Timing wie bei den Batmännern oder Assassienen die Regeln. Es ist schon erschreckend wie der Kopf von Sony’s PS4 Blockbuster The Order 1886 unscheniert erzählt das Gameplay in seinem „Spiel“ ein notwendiges Übel wäre (╬ಠ益ಠ).

Ausnahmen gab es leider nicht wirklich viele auf dieser E3. Sunset Overdrive versucht es zumindest mal quietschbunt und überdreht in bester Jet Set Radio Manier den Einheitsbrei aufzumischen. Aber es gibt ja noch die Indies, oder? Ich befürchte so verschieden zu den AAA Produktionen sind die meisten Indies auch nicht. Ob jetzt ein Arkham Knight das opulente Technik hat oder ein Indiegame das einen opulenten Artsyle bietet stellt sich mich die selbe Frage: Wo ist das Spiel unter der Fassade (ㆆдㆆ)?

Das neue Game von den Limbo Machern Inside sieht ohne Frage klasse aus. Aber was springt für mich als Zocker dabei raus? Wenn ich in so einem Spiel sterbe fange ich 2 Meter vor meinem Tod wieder an. Es gibt keinerlei Lernkurve … also wo ist der große Unterschied sich einfach ein Let’s Play auf Youtube anzusehen?

Ein ähnliches Problem sehe ich bei No Man’s Sky. Ich habe keinen Schimmer was mir der Trailer sagen soll. Ich sehe eine beeindruckende Welt, aber was ist das Ziel? Wieder mal 1000 Miniquests von A nach B rennen? Wenn das kein CGI Trailer wäre hätten sie ja zumindest ein aktives HUD eibauen können auf dem sich irgendeine Leiste oder Munition ändert.

Bei Nintendo sind in dem Fall anscheinend zum Glück die Uhren stehen geblieben, und man besinnt sich auf das was man die letzten 35 Jahre gelernt hat. Im Gegensatz zu No Man’s Sky wird erst mal sich über ein funktionierendes Gameplay nachgedacht und dann kommt die Welt, die sich erforschen lässt. Auch wenn zum Großteil auch nur Altbekanntes neu verpackt war sahen die neuen Spiele nach ner Menge Spaß aus. Fernab des Massenpublikums konzentriert man sich lieber auf Videospiele die den selben Spirit haben wie aus einer Zeit als PC und Konsole noch nicht der selbe Einheitsbrei waren. Am sympathischsten war die Präsentation, die Nintendo gewählt hat. Selbstironisch, informativ und noch viel wichtiger Niemand musste sich schämen sich als Fan von Videospielen zu bezeichnen (∩_∩).

E32014-08
Auch beim neuen Zelda wird es eine große Welt zum erforschen geben. Diese wird aber um das eigentliche Spiel herum gebaut und nicht umgekehrt.
E32014-04
Es ist auch Herz allerliebst wie Nintendo auch für die Masse unbekanntere Figuren wie Palutena für ein Hardcore Fans groß in Szene setzt.

Gerade das Fan sein fällt mir immer schwerer. Ich kann nur mit den Schultern zucken wenn nach jedem PS4, oder XBONE Spiel die Aussage kommt: „In glorious 1080p with full 60FPS“ … was seinen rasenden Beifall findet. Noch weltfremder ist mir nur noch wenn ein Messer in Hals Attacke fast mit Standing Ovations gefeiert wird. Ich habe jetzt sicher nix gegen Gewalt in Videospielen, aber einen Ständer habe ich davon noch nicht bekommen. Das Horden von Spielern darauf geil sind Beta Versionen zu halbfertige Levels zu spielen wirkt dann fast nur nebensächlich (-`ω´-).

E32014-02
Auch bei Nintendo gab es Gewalt auf der Bühne. Aber so clever verpackt nach dem ewigen Jammern nach Mother 3. Aber auch das zeigt Nintendo ist dieser Wunsch der Fans sehr wohl bekannt. Mal sehen was die Zukunft für Mutter bringt.

Die Masse bekommt, das nach dem sie am lautesten schreit. Da die Masse auch gerne ihr Gold dafür ausgibt. Der 1080p PS4 zu 720p Xbone Krieg den es letztes Jahr gab macht es den Entwicklern leicht sich damit feiern zu lassen. Gewalt geht ja eh immer. Lustig ist aber dann fast schon der Aufschrei den es bei Assassisns Creed Unity gab weil es keine weibliche Spielfigur zur Wahl stand. Das ist zwar glaube ich das geringste Problem das diese Serie hat, aber Ubisoft hat auch hier nur das gemacht was die treue Fangemeinde wollte. Assassins Creed Libaration was eine weibliche Protagonisten besaß wollte ja niemand kaufen. ┐(´д`)┌.

FarCry4
Es kann so einfach sein: Messer in den Hals … und der PAL Hans ist entzückt ◔̯︵◔

Nintendo hat mit ihrer Präsentation geschafft die jetzigen Fans von von klassischen Videospielen wieder auf ihre Seite zu ziehen. Es ist schön das dies auch noch ohne gezielte sinnlose Gewaltpornographie geht. Dafür wurde bei  Intervies nach den Trailern mit den Programmieren sehr charmant und informativ erzählt was das spielerische Ziel bei den einzelnen Titeln ist. Von seelenlosen Technik-Geschwafel keine Kann man dem PC, Xbone oder PS4 Hans noch so altbackene Grafik wie Xenogears Chronicles X vorsetzen?

E32014-06
Ist so eine Präsentation noch für den PC,Xbone oder PS4 Hans zumutbar?

So kreativ und durchgestyled Splatoon auch sein mag ist es möglich ein Kind das mit CoD aufgewachsen ist die Interesse für eine Minute an so einem Titel zu wecken? Amiibo sieht nach einer witzigen Idee aus, aber auch hier stellt sich die Frage wie bekannt ist Nintendo für Kinder noch das sie mit Mario als Spielzeugfigur spielen möchten? Ich befürchte gerade bei Amiibo könnte das genau das selbe Problem wie Marvel hatte bevor die Marke im Kino wieder explodiert ist. Superhelden waren vor 15 Jahren nichts mehr für Kinder, sondern für Nerds die zu viel Geld hatten.

E32014-05
Splatoon: zu Hardcore für die Core-Gamer?

Das größte Problem was Nintendo zu bewältigen hat ist seine Zielgruppe zu erweitern. Die vielen Casual-Zocker die auf DS und Wii durch Titel wie Brain Age, Wii Sport oder Wii Fit gewonnen wurden sind an die Smartphone/Tablet Generation für immer verloren. Was bleibt sind die alteingesessenen Nintendo Fans. Diese Zielgruppe ist nicht zu unterschätzen aber wächst auch nicht mehr ins unendliche. Die Wuu wird mit Smash Bro und nächstes Jahr mit Zelda sicherlich noch einen Boost bekommen, aber dieser wird sehr überschaubar sein. Ähnlich wie bei Mario Kart 8 in Japan was das erfolgreichste Non-Handheld Game dieses Jahr ist, viele neue Konsolen konnte der Titel nicht zusätzlich absetzen. Es hätte nicht viel gebracht wenn zu E3 noch ein neues Metroid, F-Zero oder wegen mir sogar Mother 4 angekündigt worden wäre. Die Faszination dieser Serien kann nicht mehr die Kaufkraft eines neuen (oder alten) GTA’s auf sich ziehen.

E32014-07
Ich weiß nicht wie es euch geht? Aber mich machen solche Bilder schon Hoffnung das es in dieser Industrie doch noch nicht vollkommen um kalte Kalkulation geht.

Im Guten wie im Schlechten Nintendo ist das was sie sind und immer wahren. Über dieses Verhalten habe ich mich zwar schon oft in der Vergangenheit geärgert … aber es ist das beste was uns geblieben ist. Es ist schön wenn es noch Unbelehrbare gibt die sich trauen Vollpreis-Games zu veröffentlichen die keine photorealistische Grafik haben und NUR nach einem Videospiel aussehen. Und noch viel wichtiger sich auf das Gameplay konzentrieren bevor die Technik und Grafik kommt. Teufelszeug wie DLC und Free 2 Play sind immer noch eine Randerscheinung. Das mag nicht viel sein, aber verlängert zumindest die Zeit bis die Branche komplett im Sumpf der Belanglosigkeit versunken ist.

Author Idolmeister
Published

Comments (18)

  • Tim
    18. Juni 2014 at 19:33 Reply
    Der Artikel spricht mir aus der Seele. Danke. Eins hätte ich vielleicht zu kritisieren: Bitte das nächste Mal die Rechtschreibkontrolle bei Word anmachen oder das Autocorrect am Tablet ausmachen. ;-)
    • Idolmeister
      18. Juni 2014 at 20:21 Reply
      Ausgezeichnet! Der Widerstand wächst (。・ω・。)ノ♡! Bei meinem Schreibstil muss ich dich enttäuschen ... das ist alles bewusst so gewählt ;)
  • David
    18. Juni 2014 at 23:03 Reply
    Moin Idolmeister, guter Artikel, das Ganze kann ich ohne weiteres unterschreiben. Ich war sogar recht gehyped wie man so schön sagt, habe mich auf die e3 gefreut, schaute mir einige Pressekonferenzen sogar live an. Auch wenn die Gefahr besteht von der hardcore J-Junk Community gelyncht zu werden, gebe ich zu, dass ich zunächst von dem Call of Duty - Trailer recht angetan war, nicht begeistert aber es sah nett aus. Nun, wenn ich das Ganze nun ohne Hype betrachte, vollkommen nüchtern als jemand der Videospiele liebt kann ich sagen: mehr ist das nicht. Es sah nett aus, wie ein "netter" Trailer von einem Hollywood-Actionstreifen, ohne Van Damme also nur nett, "kann man sich mal angucken". Aber man darf nicht vergessen, dass es sich dabei um ein SPIEL handelt. Dieser ganze aalglatte Grafikstil, eine Krachbum-Situation nach der anderen, wie in einem Hollywood-Trailer. Alles nur eine Nebelkerze um vom eigentlichen Spiel abzulenken, dass ist nämlich seit Jahren das Selbe und ich brauche euch wohl nicht zu erzählen, dass es schon damals nicht gut war. Ein harter dreckiger Ego-Shooter folgte dem anderen. Nichts wusste zu überraschen. Ein Indie-Game bei der Microsoft-Konferenz (mir ist der Name entfallen) konnte mich auch kurzzeitig(!) begeistern. Aber was ist das schon? Nette Optik, keine Frage, aber macht das auch Spaß? Ich spiele Videospiele um Spaß zu haben, um Highscores zu knacken oder meinem Gegenüber in einem guten Beatem Up eins auswischen, nicht um die feuchten Träume eines Kunst-Studenten zu durchlaufen, also auch dieses Spiel ist bei nüchterner Betrachtung eher Murks. EA hatte immerhin Live-Musik, das war aber auch schon das Highlight, an Videospielen war da nichts großartiges dabei. Irgendein Battlefield-Gedöns und anderer Kram, es ist nichts hängengeblieben. Aber dann kam Nintendo, die Messe war für mich gerettet. Ein tolles Spiel folgte dem Nächsten, alles sah nach SPAß aus. Ihr kennt die vorgestellten Spiele von Nintendo sicherlich schon, ich war sehr zufrieden. Ich könnte sicherlich noch mehr schreiben aber es ist schon so spät, macht weiter so J-Junk, mit mir habt ihr definitiv einen Rekruten für den Widerstand gewonnen.
    • Idolmeister
      18. Juni 2014 at 23:48 Reply
      Hey, welcome to the Resistance :3. Schön das wir einer Meinung sind. Ich habe ja auch nix gegen eine gute Präsentation. So unterschiedlich ist es ja auch nicht wenn im ersten Level von Contra 3 der Jet über dich fliegt und die Stadt in Schutt in Asche legt zu einer CoD Sequenz wo du in einem Schützengraben bist und es rollt ein Heer an Panzern über dich. Problematisch ist es aber dann wenn wer sein komplettes Spiel auf solche Erlebnisse stützt und das eigentliche Spiel nicht im eigentlichen Sinne funktionsfähig ist. "Die feuchten Träume eines Kunst-Studenten" hehe das hast du schön gesagt xD. Dieser Satz trifft es leider auf den Kopf in welche Richtung viele Indie Spiele leider gehen.
  • Karsten
    19. Juni 2014 at 14:50 Reply
    Herzlichen Dank für deinen Artikel. Ich freue mich jedesmal über neue Texte und Podcast-Sendungen auf dieser Seite. Mit am besten gefällt mir die Hardcore-Attitüde und das Old-School-Videospiel-Flair, dass fast in jedem Beitrag zu finden ist - meistens als essenzieller Bestanteil: Großartig! "Ich weiß nicht wie es euch geht aber ich fühle mich die letzten Jahre schon immer mehr so, dass ich aus diesem Hobby heraus wachse." Das geht mir auf den ersten Blick genauso. Andererseits kommen immer noch Spiele, die es schaffen, mich bis zum Limit mitzureissen und mein Hobby zu lieben. Das sind immer die Titel, die eine ganz bestimmte geniale Einfachheit im Gameplay in den Vordergrund zu stellen. In diesem Zusammenhang finde ich es sogar recht angenehm, wenn mich 99% der Neuerscheinungen nicht als Spieler ansprechen. So habe ich eben auch nicht das Gefühl etwas wichtiges zu verpassen. Trotzdem verfolge ich noch gerne was so an Neuerscheinungen kommt in Netz, TV und Presse. Einfach weil's Spaß macht am Ball zu bleiben. "Im Guten wie im Schlechten Nintendo ist das was sie sind und immer waren … es ist das beste was uns geblieben ist." Dazu kann ich nur sagen, dass die alten Spiele, Heimcomputer, Konsolen, Handhelds und Automaten ja nicht wirklich "weg" sind. "Das beste was uns geblieben ist" ist auch der Gedanke, wenn man seinen Uralt-Lieblingstitel wieder spielt, ein paar Credits an seinem Cab triggert, eine neue Flipper-Highscore aufstellt, beim Shmup doch noch mit letzter Kraft den nächsten Level erreicht oder den Kumpel auf der Couch aus der Distanz mit einem grünen Panzer unmittelbar vor der Ziellinie wegputzt ;) Wir haben als Videospieler gelernt nach dem nächten und dem neusten zu lechtzen und obendrein noch was zusätzlich freizuspielen. Dabei müssten wir alle heute eigentlich überglücklich über das sein was wir haben!
    • Idolmeister
      19. Juni 2014 at 20:31 Reply
      Es ist immer eine Freude einen Kommentar von dir zu lesen :3. Hehe, ich weiß nicht ob ich es als Hardcore-Attitüde bezeichnen würde es ist wohl mehr der einzige weg den ich kenne und der mir auch Spaß macht ;). Du hast schon recht wenn du sagst das es immer noch genug gute Spiele gibt, aber diese kommen immer weniger für die Systeme raus mit denen sich das große Geld verdienen lässt. Wenn ich mir heute ein Spiel kaufe denke ich mir immer "macht mir das noch in 10Jahren Spaß ?", wenn ich das nicht mit ja beantworten kann lass ich es bleiben. Leider ist es bei den meisten großen Spielen nicht mehr möglich auf Score oder Skil zu spielen ... und die Story ist im seltensten Fall auch gut ;-;.
  • Ted DiBiase
    20. Juni 2014 at 19:13 Reply
    Ich kann mich nur den anderen anschließen: vielen Dank für den lesenswerten Eintrag! Ich freue mich schon auf mehr davon in der Zukunft! Ich finde die Entwicklung im Moment aber - ein bisschen wie Karsten - nicht ganz so tragisch. Vielleicht relativiert sich das Ganze mit den Ankündigungen, wenn man noch mal darüber nachdenkt, wie's in der Vergangenheit war. Möglicherweise geht's auch nur mir so, aber irgendwie habe ich seit 16-Bit Tagen in regelmäßigen Abständen das Gefühl, dass die jeweils aktuelle Generation nicht wirklich viel zu bieten hat. So am Höhepunkt von SNES und Mega Drive gegen 1994 dachte ich, dass es aber langsam genug ist mit den 2D-Jump'n Runs. Gefühlt waren damals ein halbes Dutzend von dem Genre jeden Monate in der Video Games getestet worden. Zu der Zeit als fast jeder eine PSX zu Hause stehen hatte, konnte ich es wirklich nicht mehr ertragen, dass so gut wie jede namhafte Lizenz unbedingt ein 3D-Spiel kriegen musste. Als ich dann zum Ende der Dreamcast-Ära gegen 2000/2001 wieder intensiver in das Thema Videospiele eingestiegen bin, habe ich mich bald gefragt, warum es so viele Spiele von der Machart wie Onimusha oder Devil May Cry und dazu so viele mittelmäßige Ego-Shooter geben muss. Heute denke ich aber bei 16-Bit nur noch Contra Hard Corps oder DKC, bei 32-Bit an Symphony of the Night oder R-Type Delta und bei 128-Bit an Jet Set Radio oder Gradius V. Was mich damals genervt hat, habe ich mittlerweile voll ausgeblendet. Ich bin mir sicher, dass ich irgendwann rückblickend bei der jetzt aktuellen Generation hauptsächlich an Devil's Third oder Sunset Overdrive denken werde. Was ich jetzt damit sagen will ist, dass es zu jeder Zeit nervige Entwicklungen im Bereich Videospiele gab. Im Nachhinein relativiert sich das aber wieder. Deswegen glaube ich auch nicht, dass es heute schlechter aussieht, als vor 20 Jahren. Vielleicht ist sogar eher das Gegenteil der Fall, weil sich jedes Genre irgendwo eine Niche geschaffen hat. Wenn ich an so Sachen wie Shantae and The Pirate's, Owlboy und das neue Assault Suit Leynos denke und dann noch die ganzen Nintendo Ankündigungen dazu nehme, fällt es mir ech schwer, über die aktuelle Generation zu meckern.
    • Idolmeister
      22. Juni 2014 at 21:10 Reply
      Dankeschön :3 Ich schreibe mir solchen Unmut sehr gerne von der Seele. Tja, naja. Ich sehe das ein wenig anderes mit der Flut an neuen/interessanten Spielen. Zu 16-Bit Zeiten ging es mir da aber auch ähnlich wie dir. So ein Mega Drive Castlevania habe ich zum Release damals nur als ganz nett abgestempelt. Wie du schon richtig meintest es gab ja solche guten Spiele wie Sand am Meer. Durch den Überdruss ignoriert man automatisch viel. Als ich aber dann Jahre später realisiert hatte wie gut der Mega Drive Dracula Teil sehe ich das anderes. Ich weiß was ich mag und auch wenn ein Titel in einem Genre untergeht hole ich ihn meistens trotzdem. Die Firma die Onimusha oder Devil may Cry machte ist nur ein Schatten seiner selbst. Ich wäre wirklich froh wenn noch irgendwer ein halb guten God of War Klon machen würde. Aber diesen klassische Spieleaufbau vor allem in 3D wo du dich durch ein straightes Level kämpfst und am Ende wartet dann ein Boss gibt es fast nicht mehr. Mit Shantae, Shovel Knight oder Devils Third gibt es zum Glück noch ein paar schöne Ausnahmen ... aber es wird halt immer schwerer Geld für Videospiel auszugeben. Der neue große Trend ist halt dieses GTA/Assassins Openworld Zeuk. Und damit kann ich halt gar nichts anfangen. Das erinnert mich wo ich Ende der 90iger Wave Race, Panzer Dragoon oder Grandia gezockt hatte und auf dem PC war so was wie Siedler oder Dungeon Keeper angesagt. Ist halt überhaupt nicht meine Welt gewesen und wird es wohl niemals sein.
      • Radolf
        27. Juni 2014 at 00:31 Reply
        itagaki's devil's third sieht ganz mies aus, es war ein großer fehler sein spiel so stark zu "verwestlichen" (bezogen auf artdirection und gameplay). von ihm hätte ich mir noch ein meisterwerk wie ninja gaiden für die xbox gewünscht (god of war ist ein scheissdreck dagegen). und ich hätte ihm sogar zugetraut nochmal sowas mit den alten/übergelaufenen team ninja leuten hinzukriegen. aber sowas wird es wohl niemals wieder geben. leider werden gute games nicht oft gekauft bzw. verkauft. wenn ich mir die top20 der bestverkauften xbox1 spiele ansehe und dann so einen mist wie gta san andreas, splinter cell oder halo sehe muss ich mich übergeben. aber ist ja auch in anderen bereichen wie musik so.
        • Idolmeister
          27. Juni 2014 at 11:51 Reply
          Da sind wir denke ich auf der selben Wellenlänge :3 Ich bezweifle ob es jemals ein besseres 3D Action Spiel als Ninja Gaiden 2 geben wird. Aber daran darf man nicht alles messen. Auch wenn Devils Thrid zugegeben sehr cheesy aussieht und es zumindest nur 20% so gut wie spielt wie Ninja Gaiden ist es trotz alledem noch ein vernünftiges Spiel. Ich denke schon das wir in ein paar Jahren sehr froh sind das es diesen (wahrscheinlich) sehr mittelmäßigen Titel geben wird ;).
        • Ted DiBiase
          27. Juni 2014 at 17:35 Reply
          Wenn Devil’s Third nicht die sehr japanische Handschrift des Meisters hat, dann muss ich irgendwas verpasst haben. Einerseits als Protagonist ein russisches Muskelpaket mit Sanskrit Tattoos über den ganzen Körper verteilt, Sonnenbrille, zwei Äxten, um Gegner zu zerteilen, und wahrscheinlich Metal-Vorliebe (nur eine Vermutung; wegen der Schlagzeugeinlage im Trailer und des Musikgeschmacks von Itagaki). Auf der anderen Seite nackte und ziemlich kurvige japanische Mädels, abgefahrene menschliche Gegner wie der farbige Armeetyp mit Rotem Barett (hat mich ein wenig an Rolento erinnert) und offensichtlich nicht nur menschliche Gegner (die Sanskritt Tattoos sollen wohl auch böse Geister abhalten). Wenn es so was mittlerweile auch bei Splinter Cell und Call of Duty gibt, muss ich noch eine Menge nachzocken. Mich hat der Walkthrough auf der E3 auch nicht gleich umgehauen, aber wann ist das ist schon mal der Fall, wenn zum ersten Mal reine Spielszenen gezeigt werden und nichts gescriptet ist? Außerdem sind seit der ersten Ankündigung schon ein paar Jahre vergangen und da werden meistens die Erwartungen so groß, dass sie nicht mehr erfüllt werden können. Mir gefällt die neue Richtung irgendwie und meinetwegen muss es auch nicht jedes Mal um Ryu Hayabusa gehen.
        • Ted DiBiase
          27. Juni 2014 at 18:25 Reply
          Ist nicht böse gemeint, aber ich verstehe nicht ganz, woher diese unheimlich negative Einstellung gegenüber der aktuelleren Generation herkommt. Okay, ich spiele auch am liebsten noch Neo Geo, PSX und DC am Röhren-TV. Aber allein seit 2013 sind so viele wirklich unglaublich gute Spiele erschienen wie Dodonpachi saidaiojo, TxK, Y's: Memories of Celceta, Puppeteer, Wonderful 101, Dragon's Crown, Zelda: A Link Between Worlds, Mario 3D World oder DKC Tropical Freeze. Wenn ich jetzt bis 2006 zurückgehe, als die 360 rauskam, und auch noch PSP und DS mit reinnehme, komme ich auf zig Dutzend Spiele, an denen Leute mit Japan-Affinität und Neigung zu klassischen Genres nicht vorbeikommen. Die Xbox1 hat gleich zu Beginn ein neues Panzer Dragoon (heißt jetzt nur anders) und Killer Instinct gekriegt und mittlerweile sind ein neues Raiden und neue 2D-Shooter von Qute und Triangle angekündigt. Sony ist ziemlich stark um unabhängige Hersteller bemüht und deswegen steht auch schon fest, dass Jamestown und ein neues Assault Suit Leynos kommen werden. Für den Anfang finde ich das mal ziemlich anständig. Ich glaube die PS2 hatte zu Beginng weniger zu bieten. Das ist jetzt nicht auf euch bezogen (Radolf oder Idolmeister), sondern mehr eine allgemeine Einschätzung, wenn ich so in Foren lese... Ich glaube, aber das mit den heutigen Spielen nichts ernsthaft verkehrt ist. Wie du schon gesagt hast Idolmeister, es gab zu jeder Zeit beliebte Genres, die einem nichts gegeben haben. Die lässt man halt einfach liegen. Ich glaube, dass die ganzen Leute, die sich beschweren (wie gesagt, ist nicht speziell auf euch bezogen), ein Problem mit den zunehmenden Jahren haben. Es gab mal vor sieben oder acht Jahren auf Daddelkingz oder Triggerzone einen Poll, wie alt die Mitglieder sind. Damals ging schon die Mehrzahl von denen, die abgestimmt hatten, auf die Dreißig zu oder hatte die Marke bereits überschritten. Mittlerweile müssten die meisten also davon so zwischen dreißig und vierzig sein. In dem Alter ist es halt nicht mehr ganz so einfach, sich für etwas zu begeistert, weil man halt doch schon ein bisschen was gesehen hat. Trotzdem (oder gerade weil es schwerer ist, sich für etwas zu begeistern) erwarten die Leute, dass Spiele den gleichen mitreißenden Effekt habe, wie zu der Zeit als sie Teenager oder Anfang zwanzig waren. Das wird aber kaum noch passieren, weil heute keiner mehr so unbedarft an Spiele rangeht, wie zu der Zeit, als er oder sie das erste Mal Turtles in Time, Resident Evil oder Soul Calibur eingelegt haben.
          • Karsten
            27. Juni 2014 at 18:34
            Super Kommentar :)
          • Idolmeister
            27. Juni 2014 at 23:53
            Erstmal meinen Respekt wie viel von deiner Zeit du in unseren klienen Blog steckst ^^. Ich gebe dir auch recht das viele Leute schon seit Jahren herum jammern. Aber ich sehe dieses Problem erst seit ca 2 Jahren. Gerade letztes Jahr wie du schon aufgezählt hattest gab es noch so viele gute Spiele. Lass wir aber mal die Nintendo Spiele weg, was bleibt übrig und wo ist es noch möglich einen Nachfolger zu sehen? Cave haben wir da leider schnell abgehandelt. Puppeteer ... eines der schönsten Spiele die ich ich je gesehen habe und nach Gran Turismo 6, Knack und Soul Sacrifice das einzige Spiel was 2013 von Sony Japan erschienen ist. Und leider hat sich Puppeteer so miserabel verkauft das ich nicht glaube das wir noch mal von Sony so einen Titel sehen werden. Knack das selbe was ich mal als halb gutes 3D Jump'n Run ansehe die Zeit für Solche Titel ist auf PS4/Xbone vorbei. Für die Vita kam und kommt dieses Jahr noch eine Menge interessanter Titel, aber wie lange hält der Support noch für so Nischentitel wie Danganronpa an wenn keine neuen Geräte mehr abgesetzte werden. Sony selber hat ja keinen Bock mehr irgendwas für die Vita in den Westen zu bringen. Letztes Jahr hatten wir auch noch mit Jajamaru Kun und Umihara Kawase genau um diese Zeit zwei echte neue Teile von oldschool Klassikern auf 3DS. Gab es dieses Jahr schon irgendwas vergleichbares auch auf 3DS in Japan wird die Luft dünner. Und bei mir muss es ja nicht auf biegen und brechen japanisch sein. Es gab genug gute westliche Titel die mir auf der 360/PS3 immer noch viel Freude machen. Auch über so mittelmäßige Titel wie Wet, Alice oder Wanded das war voll Ok und zumindest ein klassisches Spielprinzip. Aber rein aus dem Westen gab es letztes Jahr noch was außer Deadpool und Devil May Cry? Oder nehmen wir Lost Planet 3 egal wie gut oder schlecht das war die reine Qualität hätte nix daran geändert das diese Art von Spiel niemand mehr will. Und auch hier ist es wahrscheinlich ob wir dieses Jahr zumindest noch einen Titel dieser Art sehen werden (außerhalb von Nintendo) Die PS2 wird damals vom Launchlineup das schwächste der Geschichte gehabt haben. Aber wenn ich mir dann Crimson Dragon oder Killer Instinct ansehe sind das halt auch nur noch Schatten ihrer selbst die durch Free2Play oder DLC Wahnsinn zerstört worden sind. MIt Ace Combat, Tekken, Soul Calibur oder Ace Combat der selbe F2P Käse. So kleinere Firmen wie Game Republic hatten 2 kommerzielle Flops nacheinander und es gabs sie nicht mehr. Ich brauche mir denke ich nicht die nächsten 20 Jahre sorgen machen das mir die Spiele im Regal ausgehen. Und ich denke das ich sehr wohl noch in einen perfekten Titel wie Tropical Freeze oder W101 eintauchen kann wie 1994. Aber mein Blick in die Zukunft fällt weiterhin nicht rosig aus. Ich konnte von einer Konsolen Generation auf die nächste immer sagen "jetzt freu ich mich auf den, und den, und den neuen Titel" ... was ist davon geblieben? Leynous? Das Remake eines MegaDrives Spiel in Flash Garfik -_-
          • Ted DiBiase
            28. Juni 2014 at 07:14
            Ist ja auch ein spannender Blog. Da lohnt es sich, ein bisschen Zeit zu investieren.^^ Und danke für den Zuspruch Karsten! Ich glaube, diese grundsätzliche Unzufriedenheit der Leute (möglicherweise mit dem Älter werden), kann man ganz gut aus dem etwas zwiegespaltenem Verhältnis zu älteren Marken oder etablierten Herstellern heraushören. Du hast kurz Cave erwähnt und die sind auch ein gutes Beispiel. Ich bin immer wieder erstaunt, wie es Cave geschafft hat, fast zwanzig Jahre zu ein und demselben Genre Nachschub zu liefern und gleichzeitig den einzelnen Spielen immer wieder ein Alleinstellungsmerkmal vom Art- und vom Spieldesign zu geben. Trotzdem konnte es Cave in den westlichen Foren nach Deathsmiles und zum Teil auch schon vorher keinem mehr recht machen. Ich denke, dass die Sache mit den umwerfenden anfänglichen Eindrücken und diesem (manchmal krampfhaften) Bedürfnis, das Ganze wiederholen zu müssen, hier ganz gut zu sehen ist. Wer zum ersten Mal unvoreingenommen einen Cave-Shooter einlegt (vielleicht nicht unbedingt Deathsmiles II) und mit dem Genre was anfangen kann, wird erstmal von der Atmosphäre und dem Spielgefühl mitgerissen. Nur lassen sich solche Eindrücke nur selten und manchmal auch überhaupt nicht wiederholen. Je mehr Cave-Shooter man spielt, desto routinierter geht man an die Spiele von denen heran. Viele wollen dann ein Zeichen für den Verfall des Genres oder der Spiele des Herstellers erkennen, wenn sie diese ursprüngliche Begeisterung, wie beim ersten Mal Cave-Shooter spielen, nicht mehr empfinden können. Am Ende hatte ich das Gefühl, dass die Leute in den Foren es kaum noch erwarten konnten, dass irgendwann die Ankündigung von Cave kommt, dass nichts mehr für die Spielhalle entwickelt wird, was bei einer so einseitigen Ausrichtung in der Entwicklung auch früher oder später passieren musste. Darin wurde dann der Nachweis für den vermeintlichen Verfall des Genres oder das Ende einer Ära gesehen, obwohl für die 360 immer noch reichlich Sachen kamen und kommen und die Xbox1 nahtlos daran anschließt. Das Ganze kann man genauso gut auf Nintendo übertragen. Die Zelda- und Mario-Spiele sind nach wie vor klasse und gerade A Link Between Worlds und Mario 3D World sind doch die Antwort auf alle Gebete der Fans von A Link To The Past und Mario64. Aber… (hier muss dann doch eine deiner Aussagen direkt aufgreifen) statt darauf einzugehen, dass Nintendo uns genau das gegeben hat, was wir gesetzten Spieler immer haben wollten, wird eher darüber spekuliert, ob auch noch in Zukunft so etwas produziert wird. Diese Frage hätte ich zum Ende des Gamecubes und am Anfang der Wii viel passender gefunden als heute. Bitte das jetzt nicht als Angriff, sondern als nüchterne und emotionslose Feststellung verstehen, aber mir ist aufgefallen, dass du auf der einen Seite beklagst, dass gute Spiele aus klassischen Genres wie Puppeteer keine Fortsetzungen mehr kriegen. Auf der anderen Seite stellst du die Qualität und damit (wir wollen ja nur gute Spiele haben^^) indirekt auch die Existenzberechtigung von Fortsetzungen zu Spielen aus klassischen Genres wie Killer Instinct und Crimson Dragon in Frage, sobald diese nicht mehr auf einem Modul auf einer Disc kommen. Ich würde jedenfalls nicht sagen, dass Killer Instinct und Crimson Dragon pauschal schlechte Spiele sind. Mir fällt es schwer, herauszuhören, worin jetzt genau das Problem mit den Spielen und Herstellern von heute besteht? Für die Aussage, dass klassische Genres in absehbarer aussterben werden, kann ich keinen Nachweis finden. Dass unter dem Label Sony Japan oder Capcom nicht mehr viel erscheint, hat nicht wirklich viel zu sagen, wenn die Leute, die für die guten Sachen bei Capcom verantwortlich waren, wie Keiji Inafune oder Shinji Mikami, weiterhin Spiele machen.
  • Idolmeister
    29. Juni 2014 at 20:10 Reply
    Nene, keine Sorge lieber Million Dollar Man ;). Es ist unmöglich für mich das als Angriff zu sehen von Jemanden der wirklich weiß wovon er spricht :3. Überdruss an einer Serie/Genre ist gefährlich. Egal ob Rockman/Megaman oder ein Cave Shooter. Ich kaufe eigentlich gleich alles wo ich mir sicher bin das es mir gefällt, aber ich muss es nicht sofort spielen. Gerade habe ich einen leichten Mario Überdruss deshalb bleibt 3D World auch erstmal im Regal stehen. Das ist egal wie gut es sein mag, ich denke nicht das ich es fair bewerten würde nach der Flut an Mario spielen der letzten Jahre. Aber das macht ja nix so ein Spiel in 5 Jahren keinen Deut schlechter. Es ist auch wirklich wie lange Cave durchgehalten hat in einem Zeitalter wo Spielhallen auch in Japan nur noch eine Randerscheinung sind. Der Große Vorteil war aber wohl das sich so ein Spiel mit einer Handvoll Leuten entwickeln lässt. Und so eine Plattform erst einmal zu haben wird schwerer und schwerer und du kannst mit 5 Leuten kein 3D Action Spiel auf der PS3 realisieren. Im Fall von Mikami oder Itagaki der ja jetzt auch bei Nintendo untergekommen ist sind das leider auch die ganz wenigen Ausnahmen die mir einfallen. Inafunes Kickstarter Debüt ist auch ein schöner positiver Fall, aber die harte Realität ist die ganzen coolen Sega Typen von Jet Set Radio und Skies of Arcadia jetzt Free 2 Play Spiele fürs iPhone machen. Zugegeben mich stört es schon das Crimson Dragon ein Download Only Spiel ist, aber das wäre jetzt kein KO Kriterium für mich (habe ich auch ja nirgends geschrieben). Viel schlimmer ist halt das das Spiel nur ein Schatten von Panzer Dragoon ist. Es ist halt ähnlich wie mit Otomedius zu Parodius irgendwie kann der Fan der Serie dem ganzen noch was abgewinnen ... aber es bleibt halt das belangloseste Mittelmaß. Es ist halt schön das es Platinium und From Software noch gibt, aber außer denen Beiden ist nicht mehr viel los. Ich meine siehst du noch die Möglichkeit das nochmal so ein God Hand in Street Fighter 4 Grafik könnte? Ich sehe halt alle paar Monate einen klassische Firma dicht machen, aber es kommt fast nix neues nach :( ...
    • Ted DiBiase
      7. Juli 2014 at 06:14 Reply
      Schoen, dass du dich noch an die Zeit erinnerst, als es mir finanziell noch besser ging.^^ Ich versuche schon bewusst gegen diese etwas negative Stimmung gegenzuhalten. Wenn ich aber ehrlich bin, sehe ich es in weiten Teilen aehnlich wie du. Ein Crimson Dragon spielt bestimmt nicht in derselben Liga wie Panzer Dragoon Orta. Und so Spiele wie Jet Set Radio und God Hand wird's sicher in naechster Zeit auch nicht geben (wobei die auch schon zu ihrer Zeit ziemlich aus der Masse hervorstachen). Was ich aber hauptsaechlich mit den langen Beitraegen sagen will ist, dass sich zwar einerseit in der Spielelandschaft eine Menge geaendert hat. Andererseits wird man nach wie vor Spiele finden, die sich den Klassikern annaehren, waehrend weiterhin neue Genres dazukommen. Und das ist doch eine gute Kombination, oder? Deswegen wuerde ich mir wuenschen, dass die Leute, die, wie du schon gesagt hast, bereits seit Jahren in den Foren rumjammern und den alten Zeit nachtrauern, ein bisschen von dieser Endzeitstimmung runterkommen. Fuer mich klingt das in den einschlägigen Foren meistens wie "mir machen keine neuen Spiele mehr Spass und deswegen kann die Spieleindustrie gleich mit abdanken." Und dann werden im naechsten Schritt immer Zeichen fuer den Verfall gesucht und etwa darin gesehen, dass SNK Playmore noch immer kein Metal Slug 8 herausgebracht oder Cave schon nach grob geschaetzt 25 Shootern fuer die Spielehalle die Entwicklung in dem Bereich eingestellt hat. Wenn die Leute sich mal damit auseinandersetzen wuerden, dass die Grundeinstellung gegenueber Spielen unheimlich viel dazu beitraegt, ob einem am Ende ein Spiel Spass macht oder nicht, dann wuerde vielleicht auch endlich diese dunkle Aura verschwinden, die mittlerweile so viele Foren umgibt.
      • Idolmeister
        7. Juli 2014 at 10:31 Reply
        Das freut mich, dann haben wir es ja doch noch eine 100%ige Übereinstimmung geschafft O(∩_∩)O. Was anderes, wenn du Bock hast bei nem Podcast mitzumachen der in eine ganz ähnliche Richtung geht. Wäre schön. Ich denke du weißt wo von du sprichst und du würdest gut in die Runde reinpassen ໒(⌒o⌒)७. Wenn du magst schick mir doch mal deine Kontaktdaten.

Leave a Reply

Monatsarchiv