Tales of Hearts R1

Gerade eben wurde Tales of Hearts R für die Vita angekündigt. Das mag jetzt für den 08/15 Hans nur ein weiteres Japano-RPG sein, für mich ist es aber ein Event das ich nie im Leben erwartet hätte und in dieser Form noch nicht passiert ist o(^◇^)o.

Sagt was ihr wollt. Natürlich sind die Tales Spiele im Grunde nur ein Überbleibsel aus der 16/32 Bit RPG-Tagen mit allen Klischees die dazugehören. Aber genau diese Tugend ist was die japanische Spielkultur durch ihre Fans im PALen Westen am Leben erhält. Ein wenig Innovation würde wohl manchmal nicht schaden, aber durch diese Bodenständigkeit wurde ein Dragon Quest die letzten 20 Jahre auch nicht schlechter. Und nicht vergessen wir mussten noch kein Tales of Online ertragen (ノ・∀・)ノ.  Aber da müssen wir uns nichts vor machen … wir gehen schon auf dem Zahnfleisch … es ist nicht mehr viele Serien übrig. Umso erstaunlicher finde ich es wie die Tales Fans so treu ihrer Lieblingsserie die Stange halten. Dieses Hardcore-Fans die ihre Spiele noch so zelebrieren wie in den “Good ol’ Days” vermisse ich als alte Prinzessin immer mehr. Bis auf die paar Shmups/Falcom/Persona Fans die noch übrig sind, kenne ich heute so gut wie keine Fraktion mehr die sich egal wie hoch die Porto/Zoll-Kosten am Ende sind die fetten Limited Edition als Import holen. Ich mag es schon sehr das dieses “PS+/Steam geiz ist geil Denken” noch nicht bei Jedem angekommen ist. Und da muss ich auch mal den braven PAL Käufern meinen Tribut zollen (๑✧∀✧๑). Ihr haltet alle den Spirit am Leben \(-ㅂ-)/ ♥ ♥ ♥.

Tales of Hearts R2Aber was noch viel viel außergewöhnlicher ist das Namco als einer der größten japanischen Publisher auch auf die Wünsche seiner westlichen Fans hört. Man muss bedenken die Vita ist im Westen seit Atari Jaguar und 3DO das unrentabelste Stück Hardware was außerhalb von Japan veröffentlicht wurde. Bis auf ein paar Indies, Lego Spielen und Remakes ist die Vita für westliche Studios tot ( ๑ˊ•̥▵•)੭. Es ist schon sehr bizarr das die Vita nur noch von den krassesten Nischen-Spielen wie Danganronpa, Akiba’s Trip oder Mind Zero am Leben gehalten wird hier. Dagegen wirkt auch im Rückblick eine Sega Dreamcast als kaltes Kommerz-Massenprodukt ( •_•). Aksys, Xseed oder NISA die sich mit diesen Randgruppen-Spielen über Wasser halten sind irgendwie zum Motor geworden die den Herzschlag der Vita im Westen am Leben erhalten. Diese kleinen Underdog Publisher kann man aber nicht wirklich mit so einem Giganten wie Namco vergleichen.

Tales of Heart 4

Dieser Zug den Namco hier wagt ist für so einen großen Publisher in dieser Zeit so ungewöhnlich wie er nur sein könnte. Genau das ist die Entscheidung die Square nach dem Wunsch von Final Fantasy Type 0 oder Segas mit Valkyria Chronicles 3 die beherzigt wurde. Aus reiner finanzieller Sicht ist dieser Schritt für Namco sicher idiotisch, aber das macht sie als Big Player gerade so sympathisch. Hideo Baba ist aus der jüngeren japanischen Gaming History die einzige Persönlichkeit die so viel Ansehen von seinen Fans genießt wie ein Hideo Kojima oder Shigeru Miyamoto. Und das zurecht! Baba hat das in nicht mal 4 Jahren geschafft wo die Masse sich immer weniger für japanische Spiele interessiert. Die ganze Arbeit die er als Sprachrohr für die Fans ist und wirklich jeden Tales Teil versucht ständig in der Lokalisation zu verbessern hat meinen größten Respekt. Ich selber muss zu meiner Schande gestehen zocke jetzt gerade erst das 6 Jahre alte Tales of Vesperia … aber es ist höchst faszinierend wie viele Tales Neueinsteiger auch heute noch nur wegen Vesperia alleine sich eine Xbox 360 kaufen. Solange dieser Hardcore-Spirit noch existiert wird sich sicher der ein oder andere auch nur wegen Hearts R eine Vita kaufen und die Lokalisation wird hoffentlich nicht der befürchtet Reinfall.

Was ich eigentlich nur sagen wollte: Danke an alle Tales Fans. Danke an Hideo Baba. Danke an Namco. Danke für all die Opfer die ihr gebracht habt. Danke das ihr nicht vom Glauben abgekommen seit. KEEPERS OF THE FAITH (๑•̀∀- )و.*☆!

Tales of Hearts R3

« »